Zurück Zurück

Graubünden-Schutzmaske für die Bergbahnen

Die Sicherstellung eines reibungslosen, sicheren und bequemen Betriebs im Winter steht für die Bündner Bergbahnen (BBGR) trotz anhaltender Maskenpflicht an oberster Stelle. Daher wurden im Rahmen des Impulsprogramms Tourismus Möglichkeiten geprüft, wie eine neue Generation von wintertauglichen Gesichtsmasken in Graubünden breit lanciert werden können.

Zusammen mit den Jungunternehmern Muntagnard aus Domat/Ems wurde eine zertifizierte, multifunktionelle, (atmungsaktiv, wasserabweisend) Outdoor-Schutzmaske entwickelt, welche im Winter eine einfache Handhabung ermöglicht. Die Zertifizierung als Community-Maske entspricht der Empfehlung der Swiss National Covid Task Force (eingesetzt durch das BAG) und ist mit einem zusätzlichen HeiQ ViroBlock beschichtet. Die Maske besticht durch ihren hohen Schutzfaktor und der Multifunktionalität. Das gewählte Material ist ultraleicht, robust und trocknet schnell, mehrfach waschbar bei 60 Grad und somit langlebig.

Der Verband BBGR überlässt es seinen Mitgliederunternehmen, entsprechende Bestellungen zu tätigen. Der Verband hat sich auf nationaler Ebene dafür eingesetzt, dass in allen Alpenländern dieselben Standards und Restriktionen in Bezug auf das Tragen von Schutzmasken herrscht. Geht der Bund auf diese Forderungen ein, würde allenfalls ein einfacher Nasen-Mundschutz in Form eines Stoffbuffs ausreichen. Bis zur Klärung dieser Frage, wird es schwer sein, seitens Bergbahnen eine Abnahmegarantie zu erhalten. Die Mindestbestellmenge beim Produzenten liegt bei 10’000 Exemplaren. Der Kanton kann für eine Vorbestellung ohne verbindliche Abnahmegarantien keine Vorfinanzierung leisten.

Das Jungunternehmen Muntagnard hat auf eigenes Risiko die Produktion von 10’000 Masken in Auftrag gegeben. Bestellungen können unter https://www.muntagnard.ch/de/community-mask getätigt werden.