Corona Projekte

Mangiar: digitale Tischreservation in der Gastronomie

Die Bündner Gastronomie wird im nächsten Winter aufgrund Corona mit eingeschränkten Platzverhältnissen konfrontiert sein, welche eine ökonomischen Betrieb erschweren. Zudem muss die Gästeidentifikation gewährleistet sein.

Unter Mitwirkung von GastroGraubünden hat die ITG darum das Projekt digitale Tischreservation entwickelt. Es hat zum ambitionierten Ziel, ein Viertel der Bündner Gastronomiebetriebe mit einem digitalen Tischreservationssystem auszurüsten, das mehrere Tischbelegungen in Schichten und die Gästeidentifikation erlaubt.

Für die digitale Tischreservation können die Gastronomen unter den zwei Anbietern Aleno und Lunchgate auswählen, die sich mittels Schnittstelle in viele gängigen Systeme einbinden lassen. Der Kanton hat einen Beitrag gestützt auf das Wirtschaftsentwicklungsgesetz in Aussicht gestellt. GastroGraubünden realisiert derzeit das Projekt mangiar. Mehr zur Umsetzung lesen Sie hier.

Zurück zur Übersicht